Sie sind hier:
  • H2B - Roadmap für eine graduelle Defossilisierung der Stahlindustrie und urbaner Infrastrukturen mittels Elektrolyse-Wasserstoff in Bremen

H2B - Roadmap für eine graduelle Defossilisierung der Stahlindustrie und urbaner Infrastrukturen mittels Elektrolyse-Wasserstoff in Bremen

Skizze der Transformationsplattform mit den einzelnen Komponenten


Eine dezidierte Roadmap zum Aufbau von Wasserstoffwertschöpfungsketten in Bremen, Bremerhaven und Nachbarregionen und eine Potenzialanalyse zur Realisierung eines Elektrolyseurs am Standort der Stahlwerke Bremen – das ist Ziel eines Forschungsvorhabens der Universität Bremen/Fachbereich Resiliente Energiesysteme (FGRES) und der Forschungsgruppe Innovations- und Strukturökonomik (FGIS).

Wie kann eine technische Anlage realisiert werden? Wie kann sie in die Bestandsinfrastruktur integriert werden? Welche neuen Infrastrukturmaßnahmen sind notwendig? Um diese und andere Fragen zu beantworten, stellen die assoziierten Partner ArcelorMittal, Ingaver, EWE und wpd für das Vorhaben Daten und Manpower zur Verfügung.

Ein Elektrolyseur, der mit erneuerbarem Strom betriebenen wird, soll den durch fossile Energie erzeugten Wasser- und Sauerstoffbedarf der Stahlwerke anteilig substituieren. Aus der Roadmap sollen Empfehlungen für das Konzeptdesign einer angestrebten Realisierungsphase hervorgehen. Neben einer multikriteriellen Bewertung technischer Konzepte werden dazu insbesondere sozioökonomische Analysen verfolgt, die durch Stakeholder-Dialoge gestützt werden. Es sollen konkrete Handlungsempfehlungen ausgesprochen werden, nach denen sich eine sektorenübergreifende Abnehmerschaft für die erneuerbaren Energieträger etablieren lässt.

Das Projekt wird aus Mitteln der europäischen Union und durch das Land Bremen, die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, Förderprogramm Angewandte Umweltforschung, gefördert.

Programme
EFRE Bremen 2014 - 2020
Prioritätsachse / Förderbereich
Prioritätsachse 3 - Die CO2-Achse
SZ9: Etablierung und Anwendung neuer Technologien zur Senkung der CO2- Emissionen in der Wirtschaft
Gesamtvolumen (in €)
740.898,12
Volumenaufteilung
davon nationale öffentliche Mittel: 370.449,06 €
davon EFRE-Mittel: 370.449,06 €
Laufzeit
01.01.2020 - 31.12.2022
Kontakt
Frau Dr. Ulrike Christiansen
Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Referat 20
An der Reeperbahn 2
28217 Bremen
Tel.: +49 421 361-4950
Fax: +49 421 496-4950
E-Mail: ulrike.christiansen@umwelt.bremen.de

Weiterführende Informationen