Sie sind hier:

Qualitätssicherung in der CFK-Fertigung als Kickoff-Projekt für EcoMaT

Netzwerkdarstellung

Als ein wesentlicher inhaltlicher Vorläufer des in Bremen geplanten und auf Leichtbau ausgerichteten Forschungs- und Technologiezentrums EcoMat wird das Gemeinschaftsprojekt „Qualitätssicherung in der CFK-Fertigung“ gefördert. Die Umsetzung dieses FuE-Projekts dient dem Technologie-, Luft-, Raumfahrzeug- und Automobilbau-Standort Bremen zur Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit.
Gerade die Flug- und Fahrzeugindustrie steht durch stetig steigende Treibstoffpreise zunehmend unter Druck, das Gewicht von Verkehrsträgern zu reduzieren, um im weltweiten Wettbewerb mitzuhalten. Dies erfordert die zunehmende Verwendung von Leichtbau-Werkstoffen, insbesondere den Kohlenstofffaser verstärkten Kunststoffen (CFK) im Flug- und Fahrzeugbau. Mit dieser Entwicklung einhergehend ist es notwendig, neue Technologien für die Qualitätssicherung bei der Produktion solcher Bauteile zu entwickeln.

Projektziel

Zukünftiger Standort des EcoMat in der Airport Stadt.

Dieser Herausforderung widmet sich das Projekt. Ziel ist es, eine qualitätsgesicherte Fertigungskette zu entwickeln, die es ermöglicht, eine 100%-Qualitätsprüfung von CFK-Bauteilen im Takt der CFK-Fertigung zu gewährleisten. Darüber hinaus werden mit dem Projekt die Voraussetzungen für den Aufbau eines zerstörungsfreien Prüflabors (ZfP-Lab) geschaffen, das ein integraler Bestandteil des EcoMat sein wird. Die Umsetzung des EcoMat soll die Position des Landes Bremen als führender Standort im Bereich des fortgeschrittenen Leichtbaus stärken sowie den Transfer in verschiedene Sektoren vorantreiben.

Das Konsortium

Das Konsortium, das sich in dem vorliegenden FuE-Kooperationsvorhaben konstituiert hat, setzt sich aus KMU-Zulieferern, wissenschaftlichen Einrichtungen und sogenannten größeren Endproduzenten („FuE-Dreieck“) zusammen. Durch den übergreifenden Projektansatz, der insbesondere auf Airbus und Premium Aerotec als Pilotanwender, auf die Stärkung der bremischen Luftfahrt-Zulieferer und auf die Verbesserung der generellen Standortbedingungen vor Ort ausgerichtet ist, hat die Umsetzung des Projekts eine große Bedeutung für die Region.

Wirkungsgebiet: Umsetzungsort: Volumen insgesamt (EFRE-Programm): davon öffentliche Mittel: davon EFRE-Mittel:
Stadt Bremen Bremen-Süd 1.843.000 € 1.843.000 € 1.176.000 €

Ansprechpartner:

Herr Walter Heinemann

Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen
Referat 12

Zweite Schlachtpforte 3, 28195 Bremen

Weiterführende Informationen zu EcoMat finden sie unter folgendem Link: EcoMat