Sie sind hier:

Naturerleben in Leherheide
Der Erika-See im Oktober 2013
Eröffnung des zweiten Bauabschnitts im Sommer 2014
Feierlicher Projektabschluss zum Jahresende

Naturerleben in Leherheide

Naturerleben in Leherheide
Naturerleben in Leherheide

Der Stadtteil Leherheide setzt sich aus den drei Ortsteilen Königsheide, Fehrmoor und Leherheide-West zusammen. Insbesondere Leherheide-West ist gekennzeichnet durch einen überdurchschnittlich hohen Anteil von Arbeitslosengeld II- (Hartz IV-)Em¬pfängerInnen, wachsenden Leerstand beim Wohnraum und bei Geschäfts- bzw. Gewerbeimmobilien sowie einem stark beeinträchtigten Sicherheitsempfinden der Bevölkerung.

Entenfamilie am Erikasee
Entenfamilie am Erikasee

Demgegenüber stehen bereits begonnene Rückbau- und Umstrukturierungsmaßnahmen zur Aufwertung des Stadtteils. Darüber hinaus präsentiert sich Leherheide als ein Stadtteil mit viel „Grün“. Mittendrin – und nur für FußgängerInnen und FahrradfahrerInnen erreichbar – liegt der Erika-See.

Der Erika-See – so vermuten die zuständigen Stellen heute – war ursprünglich als Naherholungsgebiet für den in den 60er-Jahren entstandenen Stadtteil Leherheide-West gedacht. Der See ist umgeben von Wiesen und altem Baumbestand. In der Mitte hat er eine mit Bäumen und Büschen bewachsene Insel und eine Flachwasserzone. Diese Idylle am Rand des Stadtteils ist in Vergessenheit geraten. Selbst alteingesessene BewohnerInnen von Leherheide können sich kaum an diese Örtlichkeit erinnern.

Idylle in der Natur
Idylle in der Natur

Unter dem Motto „Naturerleben in Leherheide“ sollen schlecht oder nicht zugängliche Freiräume schonend erschlossen werden. Es gilt vor allem, die ansässige Bevölkerung durch Erleben und Wissensvermittlung an die vorhandenen Naturräume heranzuführen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollen erfahren, dass es lohnenswert ist, Naturraum zu erhalten, zu erkunden und zu genießen, aber auch sauber zu halten. Natur- und Umwelterfahrungen mit allen Sinnen, Freude an der Vielfalt der Natur und ganzheitliche Wissensvermittlung sollen ermöglicht werden.

Weg im Park
Weg im Park

Darüber hinaus soll das Projekt dazu beitragen, einen Imagewandel im Stadtteil einzuleiten. In Zukunft könnte der Fokus in Leherheide auf das „Grün“ im Stadtteil verlagert werden, um den Naherholungswert hervorzuheben, der mehr Lebensqualität „vor der Haustür“ verspricht.

Dafür müssen der Erika-See mit Insel, vor allem aber die anliegenden Freiflächen und Teile des Waldbereiches neu bzw. umgestaltet werden. Für eine Erschließung und Aufwertung sowie inhaltlich öko-pädagogischer Anreicherung sind nachstehende Elemente geplant, die wiederum im Rahmen von Beschäftigungs- und Qualifizie¬rungsmaßnahmen, Umsetzung erfahren sollen:

Schaffung eines Unterstandes, Errichtung von Sitzmöglichkeiten mit Tischen, Aufstellung von Info-Medien, Erschließung der Insel (per Brücke oder Ziehfloß), Einrichtung eines Naturspielbereichs, Vergrößerung des Sandstrandbereiches, Schaffung eines Wasserspielbereichs an den Zu- und Abläufen, Einrichtung eines Naturpfades aus Rindenmulch und Holzhäcksel, Schaffung von Lichtungsbereichen, Einrichtung von Info-Lernstationen sowie Sichtbarmachung von Besonderheiten, z. B. ehemalige Torfstiche.

Moorerlebnispfad am Erika-See in Leherheide

Umsetzungsstand im Oktober 2013

Am 27.09.2013 wurde im Rahmen der ersten Bauabschnittsfeier der fertigstellte Moorerlebnispfad am Erika-See eingeweiht. Inzwischen sind schon viele der geplanten Stationen umgesetzt. Im Laufe des Sommers wurden ein Grillplatz, der Sandspielbereich direkt am See und ein Pfad mit Motorik Elementen fertiggestellt.
Aktuell sind die Mitarbeiter vom faden e.V., die im Rahmen eines Beschäftigungsprojektes am Erika See eingesetzt sind, dabei Sinnesinseln und Grabenquerungen umzusetzen.

Der Erika-See im Oktober 2013

Eröffnung des zweiten Bauabschnitts am Erika-See

Eine kleine Oase für Groß- und Klein

Geschäftsführerein des afz Karin Treu und Stadtrat Peter Pletz bei der Eröffnung

Am Freitag, den 04.07.2014 wurde der zweite Bauabschnitt am Erika-See im Bremerhavener Stadtteil Leherheide mit einer kleinen Feier eröffnet. Das Projekt ist damit fast fertiggestellt und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. In den letzten 18 Monaten ist rund um den Erika-See eine kleine Oase entstanden an dem Natur erlebt und mit allen Sinnen erfahren werden kann.

Nachdem bereits im letzten Jahr die ersten Erlebnisbereiche in Form eines Grillplatzes, dem Moorerlebnispfad, Motorik-Stationen und einem Sandspielbereich in Betrieb genommen wurden, konnte das Angebot nun mit der Umsetzung von Sinnesinseln, an denen Hören, Fühlen und Sehen im Vordergrund stehen und einem Moorkahn, der zum Spielen und Sitzen einlädt komplementiert werden. Am Haupteingang macht eine riesen Lupe auf die neue Grünanlage aufmerksam.

Bis Ende des Jahres werden noch kleine Restarbeiten wie eine Beschilderung und Wegbefestigungen zu den einzelnen Stationen umgesetzt. Schon heute wird das neue Angebot vom AFZ stark genutzt. Neben Kooperationen mit Kindergärten und Kitas werden auch Kurse für Eltern angeboten. Hier wird gezeigt, wie man mit einfachen Mitteln ein attraktives Freizeitangebot für Kinder gestalten kann und ihnen die Natur wieder näher bringt.

Eröffnung des zweiten Bauabschnitts am 04. Juli 2014

Feierlicher Projektabschluß zum Jahresende

Spätherbstlicher Rundgang durch das neue Naherholungsgebiet

Kindergartengruppe auf dem Weg zur Abschlussfeier

Viel ist im letzten Jahr auf dem Areal rund um den Erikasee geschehen. Bereits im Frühjahr und Sommer konnten viele neu entstandene Bereiche wie der Moorerlebnispfad, die Motorik Stationen, die Sinnesstationen und der Grillplatz von Kindern und Eltern genutzt werden. Im Dezember wurde nun auch der letzte Meilenstein mit Maßnahmen zur Verbesserung der Wasserqualität fertiggestellt.

Unter anderem wurden Flachwasserzonen für Bewuchs geschaffen, der See von Unrat gereinigt und Erläuterungstafeln für die neu entstandenen Bereiche aufgestellt. Damit sind nun alle Baumaßnahmen abgeschlossen und das umgestaltete Gelände konnte offiziell der Öffentlichkeit übergeben werden.

Dazu luden das afz, das Gartenbauamt und faden e.V. zu einer Entdeckungsreise für Groß und Klein ein. Trotz der winterlichen Temperaturen waren zahlreiche Gäste und mehrere Kindergartengruppen gekommen um das Gelände zu entdecken. Oberbürgermeister Melf Grantz und afz Geschäftsführerin Karin Treu sprachen ein paar einleitende Worte. Der Oberbürgermeister betonte wie sehr sich der Stadtteil Leherheide in den letzten Jahren entwickelt hat: "Hier wurde sehr viel saniert, renoviert und das immer unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Das es gelungen ist, das fast vergessene Kleinod rund um den Erikasee zu einem Ort umzugestalten an dem Naturerleben zentral in einem Stadtteil ermöglicht wird, ist beispielhaft. So gut wie hier Motorik, Sinnlichkeit, Bewegung, aber auch das Erklären von Natur zueinander gebracht worden sind ist schon richtig toll."

Im Anschluss gab es Würstchen und Punsch für die kleinen und großen Gäste und ein Weihnachtsmann brachte Geschenke für die Kinder.

Abschlussfeier am Freitag, den 05.12.2014

Finanzdaten

Wirkungsgebiet: Umsetzungsort: Volumen insgesamt (EFRE-Programm): davon öffentliche Mittel: davon EFRE-Mittel:
Stadt Bremerhaven Stadt Bremerhaven, Ortsteil Leherheide-West 780.200 € 780.200 € 390.100 €

Kontakt