Sie sind hier:

City Port Bremerhaven

Gestaltung einer neuen Uferpromenade und Errichtung eines Wassersport-Servicecenters

hier abgebildete Bootslagerhalle

Beschreibung:

Nachdem der südlich der Geestebrücke gelegene Teil des Geesteufers in stärkerem Maße touristisch erschlossen wurde (Nordseemuseum, Gastliegeplätze), bemühte sich die Stadt Bremerhaven auch den nördlichen Teil des Geesteufers zu entwickeln. Das Entwicklungsgebiet des nördlichen Geesteufers umfasste die Fläche zwischen Geesteufer und Deichstraße. Durch eine verbesserte Anbindung an die nahe gelegene Innenstadt sollten die Grundlagen für einen Ausbau der wechselseitigen Beziehungen und damit auch der ökonomischen Nutzungsmöglichkeiten des Gebietes geschaffen werden. Dazu wurde eine städtebauliche Öffnung zum Alten und Neuen Hafen umgesetzt. Wegeverbindungen zwischen Weser und Geeste waren zwar vorhanden, jedoch städtebaulich wenig ansprechend gestaltet, so dass Akzeptanz und Nutzung durch die Bremerhavener Bevölkerung kaum vorhanden waren.

Das Ziel der Maßnahmen bestand darin, die bis dato mangelhafte Ost- / Westverbindung dieser beiden Flüsse zu verbessern und die Standortgunst Bremerhavens als Stadt an zwei Flüssen und an der Küste hervorzuheben. Durch die Einrahmung der Innenstadt mit maritimen Betätigungsmöglichkeiten an Weser und Geeste sollte die Stadt für Touristen attraktiver und das Gebiet für ein reichhaltiges urbanes Leben erschlossen werden. Zu diesem Zweck wurden auch die bis zur Geeste führenden Nebenstraßen der Innenstadt in die Planungen miteinbezogen, um hier einen zentralen wirtschaftlichen Bereich städtebaulich zu revitalisieren.

Damit verbunden sollte insbesondere eine Erhöhung der Attraktivität der Wasserwege am Geesteufer für "Reisende mit dem Boot" erreicht werden, um neue Kunden für den Innenstadtbereich zu gewinnen. Mit dem Projekt wurde auch beabsichtigt, die Bremerhavener Bevölkerung zu erreichen, um nicht zuletzt auch die ökonomische Stabilität und Tragfähigkeit des Projektes zu gewährleisten.

Das Konzept für den direkt an der Geeste gelegenen City Port Bremerhaven auf einem ehemaligen Werftgelände, das bis dato durch Wassersportvereine und die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft DLRG genutzt wurde, beinhaltet die Errichtung eine Wassersport-Servicecenters, u.a. mit Steganlage (Wasserparkplätzen), Bootslagerhalle, weiteren Dienstleistungsangeboten rund um das Boot, Porthaus inkl. Gastronomieangebot und einen Informationspavillon sowie die Gestaltung der Geesteterrassen, die als gastronomischer Ausrichtungspunkt in räumlicher Nähe zum City Port Bremerhaven konzipiert wurden und über den Geestewanderweg bzw. die Geestepromenade zu verbinden waren. Während der Projektlaufzeit liefen Planungen zur Innenstadtentwicklung an, die auch das Areal am nördlichen Geesteufer einbezogen. Aus den gemeinsamen Planungen ergaben sich neue Ansprüche an die Erschließungs- und Ausgestaltungsarbeiten der Freiflächen und Außenanlagen des Projektes, insbesondere für den Bereich der Geestepromenade.

Die hier abgebildete Bootslagerhalle ist Teil dieser Gesamtkonzeption, allerdings nicht aus Ziel-2-Mitteln bezuschusst worden.

Projektdaten
Förderprogramm Förderzeitraum Fördermittel
Ziel 2, Umweltschutz, Industrie-/ Militärflächen
1994 - 1996 und 1997 - 1999 gesamt: 6.301.672 €
davon EFRE: 3.150.836 €

Kontakt

Magistrat Bremerhaven

Hinrich-Schmalfeldt-Straße 27576 Bremerhaven

Weitere Informationen unter