Sie sind hier:

BIBIS

Entwicklung von Verfahren und Softwarewerkzeugen im Bereich Bioinformatik

Die abgebildete Grafik zeigt die verschiedenen schematischen Stoffwechselwege, die in einer Zelle ablaufen

Beschreibung:

Bremerhaven entwickelt sich immer mehr zu einem Zentrum für Lebensmittel- und Biotechnologie. Einen großen Anteil daran hat das Technologie-Transferzentrum Bremerhaven, kurz ttz Bremerhaven, das z.Z. aus sechs hochmodernen Instituten besteht, die ihre Forschung in den Dienst der Wissenschaft und den speziellen Bedürfnissen der regionalen und überregionalen Wirtschaft stellen. Als jüngstes Kind des Forschungszentrums wurde kürzlich das Bremerhavener Institut für Biologische Informationssysteme (BIBIS) gegründet, das sich mit Bioinformatik beschäftigt.

In den kommenden Jahren werden insbesondere in den Bereichen Ernährung und Lebensmittel, aber auch beim Handel mit biologischen Stoffen, in der Meeresforschung, im Agrarbereich, im Umweltschutz und in der medizinischen Diagnostik, die Themen Qualität, Sicherheit und neue Produkte zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Hierbei spielen neue molekularbiologische Analyseverfahren wie die Anwendung der DNA-Microarray-Technologie zum Nachweis von Organismen in biologischen Proben aller Art oder für die Analyse der Genexpression von Organismen unter verschiedenen (Produktions-)bedingungen eine große Rolle. Für die Planung, Durchführung und Auswertung solcher und anderer Experimente müssen aber riesige Datenmengen aus sehr heterogenen Quellen strukturiert, verwaltet, analysiert und interpretiert werden, um daraus neues Wissen ableiten zu können. Insofern kommt der Bioinformatik eine Schlüsselrolle zu, da sie das Bindeglied zwischen Biotechnologie sowie Informations- und Kommunikationstechnologie darstellt.

Benötigt werden diese Technologien beispielsweise, um sichere Herkunftsnachweise von biologischen Rohstoffen und Tieren zu realisieren, um Starterkulturen zu optimieren, neue Diagnostika und Medikamente zu entwickeln oder die Rolle von Mikroorganismen in (marinen) Ökosystemen besser zu verstehen.

Das BIBIS beschäftigt sich vor diesem Hintergrund insbesondere mit der Entwicklung von Verfahren und Softwarewerkzeugen

  • für die Genomanalyse und Modellierung von Stoffwechselwegen,
  • für die Konfiguration und Auswertung von DNA-Microarrays,
  • für die Analyse von großen Datensätzen (Data Mining), um darin interessante Muster und Zusammenhänge zu identifizieren und
  • zur Modellierung von biologischem Wissen, um darauf automatische Schlußfolgerungen für komplexe Anfragen ausführen zu können.

Die abgebildete Grafik zeigt die verschiedenen schematischen Stoffwechselwege, die in einer Zelle ablaufen - wichtig für das Verständnis, welche Stoffwechselprodukte auf- oder abgebaut werden ("Metabolisches Netzwerk").

Projektdaten
Förderprogramm Förderzeitraum Fördermittel
Ziel 2 Stärkung des Dienstleistungssektors, Förderung der Informationsgesellschaft 2000-2006 gesamt: 997.006 €
davon EFRE: 498.503 €

Kontakt

Frau Dr. Uta Bohnebeck

Technologie-Transfer-Zentrum Bremerhaven
Bremerhavener Institut für Biologische Informationssysteme

Fischkai 23 27572 Bremerhaven

Weitere Informationen unter www.ttz-bremerhaven.de