Sie sind hier:
  • Programm
  • Projekte
  • Ausbau des Standortes Bremen des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) auf den Gebieten Cyber-Physical Systems, Industrie 4.0 und Robotik.

Ausbau des Standortes Bremen des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) auf den Gebieten Cyber-Physical Systems, Industrie 4.0 und Robotik.

Ausbau der Forschungs- und Testinfrastruktur

3D render der Nordperspektive

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) reagiert auf das Wachstum am Standort Bremen und baut seine Forschungs- und Testinfrastruktur massiv aus. Damit entsteht in Bremen eine Plattform für Mensch-Maschine-Kooperation, Weltraumrobotik und Eingebettete Systeme mit einer europaweit einmaligen Experimentierumgebung. Der Ende 2013 fertiggestellte Neubau des DFKI wird zu diesem Zweck in einem zweiten Bauabschnitt erweitert, um so die baulichen Voraussetzungen für Projekträume, Werkstätten, Versuchsflächen und Experimentierumgebungen zu schaffen.

Zukünftig sollen hier die Anwendungsfelder Cyber-Physical Systems, Verifikation eingebetteter Systeme, Luft- und Raumfahrt, Assistenz- und Rehabilitationssysteme, Adaptive Produktion und Agrarrobotik in Zusammenarbeit mit innovativen und leistungsstarken Unternehmen vorangetrieben werden.

Zielsetzung:

3D Perspektive der Südost Ansicht

Durch die Umsetzung des Projektes wird eine Plattform geschaffen für die Forschung auf den Gebieten eingebettete Systeme, Raumfahrt, Produktionsrobotik, Mensch-Maschine-Kooperation und zukünftige Assistenz- und Rehabilitationssysteme, die den gestiegenen Anforderungen der Projektfördergeber und der industriellen Auftraggeber gerecht wird.

Folgende Ziele werden mit der Fertigstellung des zweiten Bauabschnittes angestrebt:

  • die Erhöhung der Qualität der Projektergebnisse durch eine verbesserte Infrastruktur für Forschung und Entwicklung
  • eine verstärkte Nutzung der neuen Infrastruktur von Projektträgern im Rahmen von Förderprojekten und in diesem Zusammenhang den Aufbau neuer, hochqualifizierter Arbeitsplätze am Standort Bremen
  • die Zusammenführung der Mitarbeiter aller Forschungsbereiche am Standort Bremen, zur Steigerung der Effizienz der Forschungsarbeiten
  • die verständliche und anschauliche Präsentation der Ergebnisse öffentlich geförderter Forschungsprojekte.

Wirkungsgebiet: Umsetzungsort: Volumen insgesamt (EFRE-Programm): davon private Mittel: davon EFRE-Mittel:
Land Bremen Stadt Bremen 8.800.000 € 4.400.000 € 4.400.000 €

Ansprechpartner:

Herr Manfred Schütte-Thuy

Die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz