Sie sind hier:
  • Erweiterung des Deutschen Auswandererhauses Bremerhaven

Erweiterung des Deutschen Auswandererhauses Bremerhaven

Anbau des Auswandererhauses


Das Deutsche Auswandererhaus in Bremerhaven hat einen zweistöckigen Anbau, der über eine Glasbrücke mit dem bisherigen Gebäudetrakt verbunden ist, erhalten. Am 15. April 2011 erfolgte der offizielle Spatenstich, im Frühjahr 2012 wurde das Gebäude fertiggestellt. Die Kosten für den Neubau in Höhe von rund 4,5 Millionen Euro wurden unter anderem mit Mitteln aus dem EFRE finanziert.

Die Erweiterung des weit über die Grenzen Bremerhavens hinaus bekannten Migrationsmuseums soll dieses noch attraktiver machen und für eine Stabilität des hohen Besucheraufkommens der vergangenen Jahre sorgen. Seit der Eröffnung des Auswandererhauses im August 2005 besuchten mehr Menschen das Museum, als im Vorfeld berechnet. Im Schnitt kamen jedes Jahr knapp 220.000 Gäste in das Deutsche Auswandererhaus am Neuen Hafen – darunter viele aus Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg. Auch viele Touristen aus dem Ausland – vornehmlich aus den USA und der Schweiz – zog es nach Bremerhaven, um das international bekannte Museum zu besuchen.

Themenfelder
Stadtentwicklung, Tourismus
Programme
EFRE Bremen 2007 – 2013
Prioritätsachse / Förderbereich
Prioritätsachse 2: Städtische Wirtschafts- und Lebensräume aktivieren
Förderbereich 2.2: Entwicklung von städtischen Wirtschaftsräumen mit besonderen Potentialen
Gesamtvolumen (in )
4.500.000,00
Volumenaufteilung
davon öffentliche Mittel: 4.000.000 €
davon EFRE-Mittel: 1.000.000 €
Laufzeit
01.01.2011 - 31.12.2012
Umsetzungsort
Bremerhaven-Nord
Kontakt
Frau Maja Pfeifer
Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen
Referat 34
Zweite Schlachtpforte 3,
28195 Bremen
Tel.: +49 421 361-8582
Fax: +49 421 496-8582
E-Mail: maja.pfeifer@wah.bremen.de

Weiterführende Informationen