Sie sind hier:
  • Erweiterung des Deutschen Auswandererhauses Bremerhaven

Erweiterung des Deutschen Auswandererhauses Bremerhaven

Anbau des Auswandererhauses


Das Deutsche Auswandererhaus in Bremerhaven hat einen zweistöckigen Anbau, der über eine Glasbrücke mit dem bisherigen Gebäudetrakt verbunden ist, erhalten. Am 15. April 2011 erfolgte der offizielle Spatenstich, im Frühjahr 2012 wurde das Gebäude fertiggestellt. Die Kosten für den Neubau in Höhe von rund 4,5 Millionen Euro wurden unter anderem mit Mitteln aus dem EFRE finanziert.

Die Erweiterung des weit über die Grenzen Bremerhavens hinaus bekannten Migrationsmuseums soll dieses noch attraktiver machen und für eine Stabilität des hohen Besucheraufkommens der vergangenen Jahre sorgen. Seit der Eröffnung des Auswandererhauses im August 2005 besuchten mehr Menschen das Museum, als im Vorfeld berechnet. Im Schnitt kamen jedes Jahr knapp 220.000 Gäste in das Deutsche Auswandererhaus am Neuen Hafen – darunter viele aus Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg. Auch viele Touristen aus dem Ausland – vornehmlich aus den USA und der Schweiz – zog es nach Bremerhaven, um das international bekannte Museum zu besuchen.

Themenfelder
Stadtentwicklung, Tourismus
Programme
EFRE Bremen 2007 – 2013
Prioritätsachse / Förderbereich
Prioritätsachse 2: Städtische Wirtschafts- und Lebensräume aktivieren
Förderbereich 2.2: Entwicklung von städtischen Wirtschaftsräumen mit besonderen Potentialen
Gesamtvolumen (in )
4.500.000,00
Volumenaufteilung
davon öffentliche Mittel: 4.000.000 €
davon EFRE-Mittel: 1.000.000 €
Laufzeit
01.01.2011 - 31.12.2012
Umsetzungsort
Bremerhaven-Nord
Kontakt
Frau Maja Pfeifer
Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen
Referat 34
Zweite Schlachtpforte 3,
28195 Bremen
Tel.: +49 421 361-8582
Fax: +49 421 496-8582
E-Mail: maja.pfeifer@wah.bremen.de


Erweiterung des Deutschen Auswandererhauses Bremerhaven


Alternativ können Sie das Video auch herunterladen:

Erweiterung des Deutschen Auswandererhauses Bremerhaven

Das Deutsche Auswandererhaus in Bremerhaven hat einen zweistöckigen Anbau, der über eine Glasbrücke mit dem bisherigen Gebäudetrakt verbunden ist, erhalten. Am 15. April 2011 erfolgte der offizielle Spatenstich, im Frühjahr 2012 wurde das Gebäude fertiggestellt. Die Kosten für den Neubau in Höhe von rund 4,5 Millionen Euro wurden unter anderem mit Mitteln aus dem EFRE finanziert.

Ein Schild informiert über das Bauvorhaben, JPG, 34.9 KB
Ein Schild informiert über das Bauvorhaben

Die Erweiterung des weit über die Grenzen Bremerhavens hinaus bekannten Migrationsmuseums soll dieses noch attraktiver machen und für eine Stabilität des hohen Besucheraufkommens der vergangenen Jahre sorgen. Seit der Eröffnung des Auswandererhauses im August 2005 besuchten mehr Menschen das Museum, als im Vorfeld berechnet. Im Schnitt kamen jedes Jahr knapp 220.000 Gäste in das Deutsche Auswandererhaus am Neuen Hafen – darunter viele aus Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg. Auch viele Touristen aus dem Ausland – vornehmlich aus den USA und der Schweiz – zog es nach Bremerhaven, um das international bekannte Museum zu besuchen.

Architekt Andreas Heller begrüßt die Gäste, JPG, 40.0 KB
Architekt Andreas Heller begrüßt die Gäste

Im Jahr 2007 erhielt das Deutsche Auswandererhaus den European Museum of the Year Award, die bedeutendste Auszeichnung in der europäischen Museumslandschaft. 2008 folgte mit dem Best in Heritage Award eine internationale Auszeichnung für die besondere Bewahrung von Kulturgut.
Dennoch zeichnete sich in den vergangenen Jahren ein leichter Trend zu abnehmenden Besucherzahlen ab. So kamen 2010 nur noch rund 205.000 Besucher in das Deutsche Auswandererhaus. Der neue Erweiterungsbau, der nördlich an das Museum anschließt, soll dieser Entwicklung entgegenwirken und das Gästeaufkommen auf einem Durchschnittsniveau von 210.000 Gästen/Jahr halten.

Die Baustelle am Deutschen Auswandererhaus, JPG, 37.4 KB
Die Baustelle am Deutschen Auswandererhaus

Zu der bestehenden Ausstellungsfläche von rund 2500 Quadratmetern kamen durch den neuen Anbau zusätzliche 945 Quadratmeter hinzu. Diese sollen für neue Exponate und größere Sonderausstellungen genutzt werden, die sich wegen Platzmangels bisher nicht realisieren ließen. Um den neue Gebäudetrakt auch in den Ausstellungsrundgang zu integrieren, wurden die beiden Bauten über eine Glasbrücke verbunden und Inhalte aus der bisherigen Ausstellung in den Erweiterungsbau versetzt.

Diashow zur Erweiterung

Erster Spatenstich mit den Wirtschaftssenatoren Martin Günthner und Kulturstaatsminister Bernd Neumann, JPG, 120.0 KB
Erster Spatenstich mit Wirtschaftssenator Martin Günthner und Kulturstaatsminister Bernd Neumann

Hier finden Sie eine Diashow über die Erweiterung des Deutschen Auswandererhauses (swf, 1.7 MB).

Eröffnung des Erweiterungsbaus

Spiegelung des Auswandererhauses im Wasser, jpg, 19.0 KB

Am 22. April 2012 wurden die neuen Ausstellungsflächen des Auswandererhauses in Bremerhaven eröffnet. Im 1.000 Quadratmeter großen Neubau werden 300 Jahre Einwanderungsgeschichte präsentiert, die die bisher bestehende Ausstellung zur Auswanderungsgeschichte ergänzen.

Bildergalerie des fertiggestellten Anbaus

Wirkungsgebiet: Umsetzungsort: Volumen insgesamt (EFRE-Programm): davon öffentliche Mittel: davon EFRE-Mittel:
Stadt Bremerhaven Stadt Bremerhaven 4.500.000€ 4.000.000€ 1.000.000€