Sie sind hier:
  • PFAU - Programm zur Förderung anwendungsnaher Umwelttechniken (1994-96)

PFAU - Programm zur Förderung anwendungsnaher Umwelttechniken (1994-96)

Windquard


Mit dem Programm zur Förderung anwendungsnaher Umwelttechniken (PFAU) werden insbesondere kleine und mittlere Unternehmen bei der Entwicklung innovativer Umweltschutztechniken unterstützt. Diese Förderung betrieblicher Innovationsprojekte soll den Strukturwandel unterstützen und zur Modernisierung von Produktion und Produkten sowie zur Verbesserung der regionalen Umweltsituation beitragen. Die Förderung soll dabei insbesondere das oftmals hohe technische und wirtschaftliche Risiko für das antragstellende Unternehmen reduzieren.

Mit dem PFAU werden einzelbetriebliche Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, Verbundprojekte von Wirtschaft und Wissenschaft sowie Markterschließungsprojekte gefördert.

Themenfelder
umweltbezogene Projekte
Programme
Programme 1994 - 1999
Gesamtvolumen (in )
26.277,00
Volumenaufteilung
davon öffentliche Mittel: 26.277,00 €
darunter EFRE-Mittel: 13.138,50 €
Laufzeit
01.01.1994 - 31.12.1996
Umsetzungsort
Land Bremen
Kontakt
WFB Wirtschaftsförderung Bremen
Kontorhaus am Markt
Langenstraße 2-4
28195 Bremen

Tel.: +49 (0)421 9600-10
E-Mail: mail@wfb-bremen.de


PFAU Programm zur Förderung anwendungsnaher Umwelttechniken

Gefahrfeuersystem für Windenergieanlagen

Foto Gefahrfeuersystem für Windenergieanlagen, jpg, 28.6 KB

Beschreibung:

Mit dem Programm zur Förderung anwendungsnaher Umwelttechniken (PFAU) werden insbesondere kleine und mittlere Unternehmen bei der Entwicklung innovativer Umweltschutztechniken unterstützt. Diese Förderung betrieblicher Innovationsprojekte soll den Strukturwandel unterstützen und zur Modernisierung von Produktion und Produkten sowie zur Verbesserung der regionalen Umweltsituation beitragen. Die Förderung soll dabei insbesondere das oftmals hohe technische und wirtschaftliche Risiko für das antragstellende Unternehmen reduzieren.

Mit dem PFAU werden einzelbetriebliche Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, Verbundprojekte von Wirtschaft und Wissenschaft sowie Markterschließungsprojekte gefördert. Das PFAU wird in Bremen von der BIA Bremer Innovations-Agentur GmbH und in Bremerhaven von der BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH im Auftrag des Senators für Bau und Umwelt umgesetzt.

Ein Beispiel für eine erfolgreiche, mit dem PFAU geförderte Technologieentwicklung und Markteinführung ist die Hinderniskennzeichnung für Windenergieanlagen durch die Firma REETEC GmbH Regenerative Energie- und Elektrotechnik. Das in Bremen in der Energiemeile der Überseestadt ansässige Unternehmen REETEC ist im Bereich der Windenergie u. a. mit Service, Wartung, Finishing und Montage sowie mit Entwicklung und Produktion von Sonderkomponenten befasst. Die neu entwickelten Beleuchtungssysteme der Firma REETEC dienen als Hindernisbefeuerung im Rahmen der Flugsicherheit. Die Hinderniskennzeichnungen erfüllen dabei höchste Anforderungen an Betriebssicherheit und Funktionszuverlässigkeit.

Das Gefahrfeuersystem ist zertifiziert und entspricht den gesetzlichen Vorgaben auf nationaler und internationaler Ebene. Das System zeichnet sich aus durch eine außerordentlich hohe Flexibilität und kann durch seinen modularen Aufbau in jede bestehende Windenergieanlage eingebaut werden. Dank kleiner Signalkörper ist auch die Außenmontage einfach zu bewerkstelligen. Durch minimalen Stromverbrauch, durch verschleißarmen Anlagenbetrieb und durch die lange Lebensdauer der Leuchtkörper bleiben die Betriebskosten vergleichsweise niedrig. Im Falle eines störfallbedingten Wartungsbedarfes sendet die Steuerung eine detaillierte Störmeldung, die dem Wartungstechniker einen zielgerichteten Eingriff ermöglicht.

Mit dem Gefahrfeuersystem erweiterte die REETEC GmbH ihr Angebot an Produkten und Dienstleistungen für die Windenergie. Durch Nutzung der resultierenden Synergieeffekte, die unter den einzelnen Geschäftsbereichen resultierten, wuchs der Mitarbeiterstamm von 38 im Jahr 1999 auf rund 100 Beschäftigte im Jahr 2003.

Projektdaten
Förderprogramm Förderzeitraum Förderfähiges Projektvolumen: Fördermittel
Ziel 2, Schwerpunkt 3: Umweltschutz, Maßnahme 3.1: Umwelttechnologien
1997–1999 62.628 € gesamt: 26.277,00 €
davon EFRE: 13.138,50 €

Kontakt

WFB Wirtschaftsförderung Bremen

Kontorhaus am Markt Langenstraße 2-4 28195 Bremen

Weitere Informationen unter