Sie sind hier:
  • Quartiersmeisterei Alte Bürger

Quartiersmeisterei Alte Bürger


Der Straßenzug „Alte Bürger“ im Bremerhavener Ortsteil Mitte-Nord steht für Kultur und Unterhaltung, Wohnen und Arbeiten. Die umfangreichen Aktivitäten der Quartiersmeisterei „Alte Bürger“ haben bereits in der zurückliegenden Förderperiode viele positive Impulse gesetzt. Um die Verhältnisse im Quartier der „Alten Bürger“ dauerhaft zu stabilisieren und die lokale Ökonomie für die Zukunft zu konsolidieren wird das Projekt auch in der neuen Förderperiode weiter gehen. In der aktuellen europäischen Strukturfondsförderperiode 2014-2020 arbeitet die Quartiersmeisterei als sogenannte „Anlauf- bzw. Koordinierungsstelle“ weiter daran, den Stadtbezirk wieder zu einem beliebten, pulsierenden Ort mit einer betriebsamen kulturellen Szene, urbanem Leben und sozialem Zusammenhalt zu machen.

Themenfelder
Stadtentwicklung
Programme
EFRE Bremen 2014 - 2020
Prioritätsachse / Förderbereich
Prioritätsachse 4 - Stadtentwicklungsachse
Spezifisches Ziel 7: Stabilisierung benachteiligter Sozialräume und ihrer lokalen Ökonomien
Gesamtvolumen (in )
700.000,00
Volumenaufteilung
davon nationale öffentliche Mittel: 350.000 €
davon EFRE-Mittel: 350.0000 €
Laufzeit
01.01.2016 - 31.12.2016
Umsetzungsort
Stadt Bremerhaven
Kontakt
Frau Maja Pfeifer
Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen
Referat 34
Zweite Schlachtpforte 3,
28195 Bremen
Tel.: +49 421 361-8582
Fax: +49 421 496-8582
E-Mail: maja.pfeifer@wah.bremen.de


Die Förderung geht weiter

Quartiersmeisterei Alte Bürger, jpg, 41.1 KB

Der Straßenzug Alte Bürger ist ein beliebter, pulsierenden Ort mit einer betriebsamen kulturellen Szene, urbanem Leben und sozialem Zusammenhalt. Um die Alte Bürger wieder zu dem zu machen was sie einmal war, wird das Projekt Quartiersmeisterei Alte Bürger in der neuen Förderperiode als sogenannte Anlauf- bzw. Koordinierungsstelle fortgesetzt. Um die Attraktivität des Ortsteils insgesamt zu steigern, müssen nach wie vor eine nachhaltige Imageänderung in der Innen- und Außenwahrnehmung, Unternehmens- und Neubürgeransiedelungen sowie eine dezidierte Wohnumfeldverbesserung mit entsprechendem Grünflächenanteil gelingen.

Gemeinsam neue Ideen entwickeln

Gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern, vielfältiger Bürgerbeteiligung und durch die Einbindung verschiedenster gewerblicher, privater und öffentlicher Akteure werden unter Federführung der Quartiersmeisterei neue Ideen für das Viertel entwickelt, vorhandene Probleme diskutiert und Lösungsstrategien er- und abgearbeitet. Große Anstrengungen werden vor allem unter Beteiligung diverser, vor allem auch privater Akteure unternommen, um die Leerstandsproblematik im Gewerbe- und Wohnbereich (Stichwort: „Schrottimmobilien“) zu reduzieren. Dazu werden den Immobilien-eigentümern im Zuge des Leerstandsmanagements beispielsweise neue, attraktive Wohnkonzepte aufgezeigt, die in der Folge mit lokalen Partnern umgesetzt werden können.

Erhöhung der Attraktivität

Ebenso trägt die Quartiersmeisterei durch integrierte Maßnahmen – z. B. abwechslungsreiche (Straßen-)Events, Neuansiedlung von Gewerbebetrieben, große und kleine Verschönerungsaktionen im Straßenbild usf. – ein Stück weit zur angestrebten Aufwertung des Stadtteils und zur Erhöhung der Attraktivität sowie zur Verstetigung des positiven Imagewandels bei. Auf diese Weise könnte es bereits in der mittleren Sicht Stück für Stück glücken, die ganz nah am Zentrum von Bremerhaven gelegene „Alte Bürger“ zu einem interessanten Anziehungspunkt und einem beliebten Lebens-, Wohn- und Arbeitsort umzugestalten.

www.diealtebuerger.de