Sie sind hier:
  • Attraktivierung des Segelhafens am Osterdeich / Weserstadion für die Öffentlichkeit

Attraktivierung des Segelhafens am Osterdeich / Weserstadion für die Öffentlichkeit

Segelhafen 2012


Die Stadt Bremen ist erst seit etwa einem Jahrzehnt dabei, die Qualitäten als Stadt an einem großen Fluss wieder zu entdecken. Neben dem Ausbau unter anderem der Weserpromenade in der Innenstadt wurde die untere Weseruferpromenade von der Wilhelm-Kaisen-Brücke bis zum Weserstadion umgestaltet.

Zur Abrundung dieser Maßnahmen erfolgt nun die Umgestaltung des Sport- und Segelboothafens am Osterdeich. Ziel ist es, die Uferanlagen des Hafens zu sanieren und ökologisch wertvoller zu gestalten. Dazu werden die maroden Spundwände gesichert. Die Uferbereiche oberhalb der Spundwände an der Ost- sowie Nordseite sowie das unverbaute Ufer an der Westseite werden naturnah gestaltet, indem die Ufer bis zur Mitteltidehochwasserlinie abgeflacht und durch naturnahe Ufersicherungsmaßnahmen (Totholzfaschinen) gesichert werden. Die Spundwände werden durch vorgeschüttete Steine gesichert, die gleichzeitig in ihrem Lückensystem zusätzlichen Lebensraum im Wasserwechselbereich bieten.

Um die Zugänglichkeit der Ufer auch für die Öffentlichkeit zu gewährleisten, wird der Zaun abgebaut und die Gehölze werden ausgelichtet. Von der Weserpromenade erfolgt eine direkte Zuwegung auf das Vereinsgelände und zur vereinseigenen Gaststätte mit Anbindung an die Wegeverbindung hinter dem Weserstadion. Der Einbau eines Tores erlaubt eine vorübergehende Sperrung der Wegeverbindung im Bedarfsfall. Durch den Neubau der Wegeverbindung kommt es zu einem Wegfall der derzeit vorhandenen Terrassenplätze der Vereinsgaststätte. Diese werden durch eine neue Uferterrasse mit Blickrichtung Westen ersetzt.

Die Freifläche zwischen Bootshaus und Weser wird neugestaltet und als Multifunktionsfläche ausgebaut. Da künftig die Nutzung der Slipanlage an der Weser durch die Querung der öffentlichen Wegeverbindung eingeschränkt ist, wird an der östlichen Hafenkante durch die Stadtgemeinde das Fundament für einen Kran gebaut. Der Kran selbst wird durch den Verein „Weser“ e.V. finanziert und eingebaut.

Themenfelder
Stadtentwicklung, umweltbezogene Projekte
Programme
EFRE Bremen 2007 – 2013
Prioritätsachse / Förderbereich
Prioritätsachse 2: Städtische Wirtschafts- und Lebensräume aktivieren
Förderbereich 2.3: Profilierung der Städte Bremen und Bremerhaven
Gesamtvolumen (in €)
698.508,00
Volumenaufteilung
davon öffentliche Mittel: 698.508 €
davon EFRE-Mittel: 349.254 €
Laufzeit
01.09.2010 - 31.12.2013
Umsetzungsort
Bremen-Ost
Kontakt
Frau Dr. Lübben
Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen
Referat 11
Zweite Schlachtpforte 3,
28195 Bremen
Tel.: +49 421 361-8772
Fax: +49 421 496-8772
E-Mail: Christel.Luebben@wah.bremen.de

Weiterführende Informationen