Sie sind hier:
  • Neues Informationssystem für den Denkort Bunker Valentin

Neues Informationssystem für den Denkort Bunker Valentin

Der bewachsene Bunker


Der Bunker Valentin war eines der größten Rüstungsprojekte des nationalsozialistischen Deutschland. Von 1943 bis 1945 arbeiteten tausende Zwangsarbeiter aus ganz Europa auf der Baustelle. Damit ist der Bunker Valentin der wohl bedeutendste Ort in Bremen, an dem nationalsozialistische Herrschaft unmittelbar spürbar wird. Im Jahre 2010 beschloss der Senat den Aufbau einer Gedenkstätte. In einer mehrjährigen Projektphase wird durch die Umsetzung eines wissenschaftlich fundierten Gedenkstättenkonzepts aus der Bauruine Bunker Valentin der ›Denkort Bunker Valentin‹.

Ergänzend zu der Gedenkstätten-Konzeption werden Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung bereitgestellt,um ein Orientierungskonzept und ein multimediales Informationssystem im Außenbereich des Bunkers zu realisieren. Ziel ist es, historisch interessierten Einzelbesuchern und geführten Gruppen die Geschichte des Bunkerbaus und des Einsatzes der Zwangsarbeiter zu verdeutlichen.

Themenfelder
Stadtentwicklung, Tourismus
Programme
EFRE Bremen 2007 – 2013
Prioritätsachse / Förderbereich
Prioritätsachse 2: Städtische Wirtschafts- und Lebensräume aktivieren
Förderbereich 2.3: Profilierung der Städte Bremen und Bremerhaven
Gesamtvolumen (in €)
396.000,00
Volumenaufteilung
Davon öffentliche Mittel: 198.000 €
Davon EFRE-Mittel: 198.000 €
Laufzeit
15.05.2013 - 31.12.2014
Umsetzungsort
Bremen-Nord
Kontakt
Frau Averwerser
Referat 11
Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Zweite Schlachtpforte 3

28195 Bremen
Tel.: +49 421 3618846
Fax: +49 421 4968846

Weiterführende Informationen