Sie sind hier:

Profilierung der Städte Bremen und Bremerhaven

Förderziel

Im Förderbereich "Profilierung der Städte Bremen und Bremerhaven" sind zwei Stärken Bremens aufgegriffen worden, die durch die Förderung von einzelnen Projekten stärker ausgestaltet / ausgebildet werden sollen: zum einen die Lage der Städte am Fluss, zum anderen die Wissenschaft als Standortpotential.

Es ist beabsichtigt, die Naturpotentiale an der Weser für Stadtbewohner und Besucher stärker erlebbar zu machen, den Zugang zu den Uferbereichen zu verbessern und eine Basisinfrastruktur für nachhaltigen Tourismus zu schaffen. Darüber hinaus soll der Dialog zwischen Gesellschaft und Wissenschaft gefördert werden, um das öffentliche Verständnis von Wissen(schaft) (auch: Public Understanding of Science) und auch die Vermittlung von Wissen zu erhöhen.

Fördergegenstand

Wiederherstellung naturnaher Uferzonen und Retentionsräumen, Verbesserung der Zugänglichkeit der Uferbereiche, Schaffung einer Basisinfrastruktur für nachhaltigen Tourismus, Aufbau eines Flussgebietesmanagements, Veranstaltungen an der Schnittstelle Wissenschaft und Wirtschaft, überregionale Vermarktung des bremischen Profils.

Wer kann einen Antrag stellen?

Gesellschaften und Träger, die Vorhaben im Auftrag des Landes ausführen.
Überbetriebliche Einrichtungen, Verbände, Vereine und Verbundorganisationen mit Sitz im Land Bremen

AnsprechpartnerInnen

Verankerung Bremens als attraktiver und innovativer
(Wissenschafts- und Wirtschafts-)Standort in Europa /nachhaltige Tourismusinfrastruktur

Bremen (Stadt)

Frau Marianne Grewe-Wacker

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen
Referat 11

Zweite Schlachtpforte 3,
28195 Bremen


Bremerhaven

Herr Tim Boye

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen
Referat 34

Zweite Schlachtpforte 3, 28195 Bremen


Flussgebietsmanagement und –entwicklung

Frau Anke Preiß

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Referat 31

Ansgaritorstr. 2
Block B
28195 Bremen


Projektauswahlkriterien

Die Verwaltungsbehörde muss sicherstellen, dass die geförderten Projekte nach den Kriterien des operationellen Programms ausgewählt und unter Beachtung der geltenden Rechtsvorschriften umgesetzt werden.

Die Auswahlkriterien für den Förderbereich 2.3 stehen Ihnen zum Herunterladen zur Verfügung:

Projektauswahlkriterien FB 2.3 (doc, 156 KB)