Sie sind hier:

Die Gemeinschaftsinitiative RESIDER

Diese Gemeinschaftsinitiative unterstützte die wirtschaftliche Umstellung der am stärksten betroffenen Stahlreviere. In Bremen lagen die Förderschwerpunkte auf der Sanierung und der Erschließung von ehemaligen Flächen der Stahlindustrie und auf der Umstellung des industriellen Sektors durch Finanzierungshilfen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Mit Mitteln von insgesamt 6,4 Mio. Euro (in laufenden Preisen, einschließlich bremischer Landesmittel) wurden diverse Projekte im Rahmen dieser Gemeinschaftsinitiative durchgeführt. Der Anteil an den EFRE-Mitteln für das Land Bremen betrug zwischen 1994 und 1999 etwa 3,6 %.

Nach Abschluss des Programms im Jahr 2001 wurde im Frühjahr 2003 der Schlussbericht (pdf, 92.6 KB) von der Europäischen Kommission abgenommen.

Durchführungsberichte