Sie sind hier:

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven

Was heißt es auszuwandern?

© Deutsches Auswandererhaus / Foto: Klaus Frahm
© Deutsches Auswandererhaus / Foto: Klaus Frahm

Hell leuchtet Licht aus den Bullaugen des Auswandererschiffs „Lahn“ auf die Kaje, an der sich ergreifende Abschiedsszenen abspielen:
Viele der Wartenden werden auf der „Lahn“ Deutschland in Richtung der USA für immer verlassen. Über 7,2 Millionen Menschen nahmen in Bremerhaven Abschied und wanderten zwischen 1830 und 1974 aus. Im Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven erleben die Besucher an detailgetreu rekonstruierten historischen Schauplätzen was es heißt auszuwandern. Bei Abschied, Überfahrt und Ankunft in der neuen Heimat folgen die Besucher den Spuren realer Auswandererbiographien.

Doch auch die Einwanderung wird in dem preisgekrönten Erlebnismuseum thematisiert; im Erweiterungsbau entdecken die Besucher anhand des persönlichen Schicksals eines Einwanderers 300 Jahre deutscher Einwanderungsgeschichte – von den Hugenotten über Saison- und Gastarbeiter bis hin zu (Bürgerkriegs-) Flüchtlingen.

Im museumseigenen Kino wird aktuell zudem der ausgezeichnete Film „Deutsch-Türkische Liebe“ gezeigt. In ihm sprechen deutsch-türkische Paare über ihre manchmal lustigen, manchmal traurigen und immer zum Nachdenken anregenden Erfahrungen. Abschließend besteht für die Gäste die Möglichkeit, in der Familienrecherche zwei internationale Datenbanken nach Auswanderern aus der eigenen Familie zu durchsuchen.

www.dah-bremerhaven.de

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven