Sie sind hier:
  • PICC (Power Induced Catalytic Combuster)

PICC (Power Induced Catalytic Combuster)

Leistungsinduzierter katalytischer Verbrenner


Im Rahmen des Fördervorhabens Power Induced Catalytic Combuster (Leistungsinduzierter katalytischer Verbrenner), kurz PICC, soll eine technische Produktentwicklung eines katalytischen Reaktors zur energetischen Nutzung niederkalorischer Gase (Gase mit geringem Methangehalt, auch „Schwachgase“ genannt) durchgeführt werden.

Das Projekt wird von KAEFER Isoliertechnik GmbH & Co. KG, dem Zentrum für Umweltforschung und nachhaltige Technologien (UFT) der Universität Bremen und dem Institut für Automatisierungstechnik (IAT) der Universität Bremen gemeinsam durchgeführt.

Gegenwärtige Technologien (Ottomotor, Gasturbine mit einfacher Brennkammer, Fackel) können Gasgemische bis zu einem minimalen Methangehalt von etwa 25 Volumenprozent energetisch nutzen, das heißt nur unter Zugabe von zusätzlichem Methan verwerten beziehungsweise umsetzen, sodass PICC eine neue Anwendungsmöglichkeit für Methankonzentrationen unter 25 Volumenprozent schafft.

Die mit PICC erzeugte thermische Energie wird mit einer Einheit aus Turbine und Generator zu elektrischem Strom verwertet. Durch das hohe Temperaturniveau der Turbinenabgase können diese einer weiteren Verwertung zugeführt werden. Im Gegensatz zu Systemen, welche auf einer Flamme in einer Brennkammer basieren (Ottomotor, Gasturbine mit einfacher Brennkammer) werden beim Betrieb von PICC keine Kohlenmonoxide gebildet, da die katalytische Verbrennung stets unter einem massiven Sauerstoffüberschuss stattfindet.

Diese Eigenschaft sowie die Fähigkeit der Zerstörung von Treibhausgasen (CH4) machen PICC zu einer äußerst umweltverträglichen Energiequelle. PICC erreicht über seinen gesamten Betriebsbereich eine gleichbleibend hohe Abgasqualität, da die Umsetzung der Gase unter idealen Bedingungen stattfindet (annähernd gleiche Temperatur im gesamten Katalysatorvolumen).

Das Projekt wird aus Mitteln der europäischen Union und durch das Land Bremen, der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, Programm zur Förderung anwendungsnaher Umwelttechniken gefördert.

Programme
EFRE Bremen 2014 - 2020
Prioritätsachse / Förderbereich
Prioritätsachse 1 - Die Innovationsachse
Spezifisches Ziel 2: Steigerung der FuE- und Innovationsleistungen in den bremischen Unternehmen
Gesamtvolumen (in €)
295.460,80
Volumenaufteilung
davon private Mittel KAEFER Isoliertechnik: 95.625,00 €
davon nationale öffentliche Mittel: 83.980,40 €
davon EFRE-Mittel: 115.855,40 €
Laufzeit
01.07.2019 - 31.10.2021
Umsetzungsort
Stadt Bremen
Kontakt
Herr Dr. Mathias Grabs
Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Referat 20 „Umweltinnovationen & Anpassung an den Klimawandel“


Tel.: +49 421 361 - 2516
E-Mail: mathias.grabs@umwelt.bremen.de