Sie sind hier:

Campus Karlsburg

Ein Campus rund um die Karlsburg verbindet die Hochschule mit der Innenstadt

Lageplan

Die Bremerhavener Hochschule soll besser an die Innenstadt und die Fußgängerzone angebunden werden. Dafür ist ein Umbau der Straße Karlsburg zur verkehrsfreien Zone mit Campuscharakter geplant.

Bislang wirkte die für den Verkehr freigegebene Straße wie eine Barriere zwischen den Gebäuden der Hochschule Bremen. Durch eine einheitliche und verbindende Umgestaltung der Flächen mit Grünausstattung soll nun der Charakter eines Hochschulcampus hergestellt werden, der die Gebäude vereint und die Hochschule visuell und räumlich besser an die Fußgängerzone anbindet. Durch die Umgestaltung entsteht eine neue fußläufige Wegeverbindung von der Innenstadt über die Karlsburg bis hin zum Wencke-Dock.

Ein leerer Testlink

Abschluss für die Fußgängerzone

Blick von der Fußgängerszone in die Karlsburg

Damit wird auch die vor 12 Jahren neugestaltete Fußgängerzone Bürgermeister-Smidt-Straße endlich bis zu ihrem sichtbaren Abschluss an der Deichstraße weitergeführt. BürgerInnen und Besucher werden zukünftig wie selbstverständlich über kulturelle Einrichtungen wie das Stadttheater, die Kunsthalle und das Kino-Center sowie die Gastronomie und das Auswanderer-Denkmal Ilja Kabakovs zur Hochschule geführt. Hier bieten die neuen Campusflächen die Möglichkeit mit Exponaten Themen aus Lehre und Forschung zu veranschaulichen und verschiedenste Veranstaltungen durchzuführen.

Know-how Transfer direkt in der Innenstadt

Die Straße, die jetzt noch die Hochschulgebäude trennt wird zum Campus

Insgesamt wird für die Hochschule Bremerhaven durch den geplanten Umbau der Straße „Karlsburg“ ein Campus entstehen, der zwar einen geschlossenen Hochschulstandort mit allen Vorteilen bildet, sich aber dennoch - durch den direkten Zugang über die verlängerte Fußgängerzone - an zentraler Stelle in der Stadt Bremerhaven offen präsentiert und damit auf vielfältige Weise den Know-how-Transfer forciert. Der Hochschulcampus an diesem zentralen Ort der Stadt wird ideale Rahmenbedingungen für Begegnung und Kommunikation mit WissenschaftlerInnen aus Universitäten Forschungseinrichtungen sowie VertreterInnen der lokalen Wirtschaft bieten und so eine noch intensivere Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft fördern.

Die geplanten Maßnahmen

Der Ausbau der Straße Karlsburg soll in den Jahren 2013/2014 erfolgen und beinhaltet u.a. folgende Maßnahmen:

  • Bauarbeiten in der Straße Karlsburg
    Herstellung einer ebenen Oberfläche ohne Hochbordanlage aus Betonsteinen, die auch von schweren Fahrzeugen wie Lieferanten und Feuerwehr befahren werden kann.
  • Bauarbeiten in der Deichstraße
    Neuregelung der Zufahrt Deichstraße über die Kreuzung Fährstraße.
    In diesem Zusammenhang muss der Gehweg auf der Südseite hergestellt werden und eine Wendemöglichkeit für die in die Deichstraße eingefahrenen Fahrzeuge erstellt werden.
  • Bauarbeiten an der Theatervorfahrt
    Im Bereich der Theatervorfahrt muss eine Wendemöglichkeit für Fahrzeuge geschaffen werden, da nach dem Ausbau der Straße Karlsburg die Durchfahrt zur Deichstraße für den Individualverkehr nicht mehr zu Verfügung steht und der Verkehr zur Fährstraße zurückgeführt werden muss.

Wirkungsgebiet: Umsetzungsort: Volumen insgesamt (EFRE-Programm): davon öffentliche Mittel: davon EFRE-Mittel:
Bremerhaven Bremerhaven 1.205.000 € 1.205.000 € 662.750 €

Ansprechpartner:

Frau Maja Pfeifer

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen
Referat 34

Zweite Schlachtpforte 3, 28195 Bremen