Sie sind hier:

Sanierung des ehemaligen Seeamts Bremerhaven

Das alte Seeamt neben dem Auswandererhaus

Das ehemalige Seeamt Bremerhaven liegt zentral im Eingangsbereich des Tourismusareals Havenwelten neben dem Deutschen Auswandererhaus und dem Klimahaus 8° Ost. Das ehemalige Seeamt ist eines der wenigen historischen Gebäude, das noch an die Geschichte der Stadt als Auswandererhafen erinnert und stellt aus architektonischen und baugeschichtlichen Gründen ein wertvolles Gebäude dar.

Außenansicht des Seeamts

Aktuell sind im ehemaligen Seeamt unter anderem die wissenschaftliche Abteilung des Deutschen Auswandererhauses sowie der Sitz der Stiftung Deutsches Auswandererhaus untergebracht. Langfristige Planungen beinhalten den Ausbau des Seeamts zum Zentrum für Migrationsforschung. Damit würde ein Blick auf weitere Aspekte der Auswanderungsgeschichte der Stadt Bremerhaven möglich: der Alltag vor Ort und somit auch auf Personen, die Berufe (z. B. Kapitäne, Lotsen, Hafenmeister, Bootsleute) ausübten, die ein wesentlicher Baustein der Auswanderungsgeschichte sind, und die allesamt im alten Hafenhaus, dem ehemaligen Seeamt, zusammentrafen.

Bild der Eingangstür mit Bremer Schlüssel

Durch seine Lage verbindet das ehemalige Seeamt den Bereich der Havenwelten mit den angrenzenden Stadtteilen. Mit der Sanierung des ehemaligen Seeamts wird nicht nur die historische Fassade erhalten, sondern auch die Attraktivität des gesamten Gebiets gesteigert. Durch die EFRE-Förderung wird somit zum einen die städtebauliche Verknüpfung der Bereiche gefördert, zum anderen aber auch der Grundstein für die zukünftige Festigung der kulturellen und wissenschaftlichen Angebote dieses Potentialgebiets.

Wirkungsgebiet: Umsetzungsort: Volumen insgesamt (EFRE-Programm): davon öffentliche Mittel: davon EFRE-Mittel:
Stadt Bremerhaven Stadt Bremerhaven, Ortsteil Mitte 300.000€ 300.000€ 150.000€