Sie sind hier:

Europäische Gemeinschaftsinitiative URBAN II

Eröffnung des t.i.m.e.Port II am 27. März 2006

Foto gebäude bei Nacht

Der Technologiepark t.i.m.e.Port Bremerhaven ist das Flaggschiffprojekt der Europäischen Gemeinschaftsinitiative URBAN II Bremerhaven, das mit gut 50 Prozent der für das Programm zur Verfügung stehenden Mittel finanziert wird. Nach einer bauzeitlichen Verzögerung von knapp zwölf Monaten, die insbesondere in der Insolvenz des Fassadenbauers begründet war, wurde der Neubau nun am 27.März 2006 eingeweiht.

Das Gebäude mit einer vermietbaren Fläche von 1.800 qm ist vollständig ausgelastet. Insgesamt haben sich dort zehn Unternehmen angesiedelt, die zurzeit etwa 90 Arbeitsplätze bieten. Der Schwerpunkt der Unternehmen liegt im Bereich der IT-Anwendungen in Hafenwirtschaft und Logistik. Die Mieten entsprechen dem allgemeinen Mietpreisspiegel.

Das Gebäude ist mit modernster Technik versehen: Es gibt weder Heizung noch Klimaanlage im herkömmlichen Sinne. Die Räume werden im Winter über "Betonteilaktivierung" beheizt oder im Sommer gekühlt. Der t.i.m.e.Port II steht auf 79 Pfählen. Jeder Pfahl enthält ein eingelassenes Rohr, durch das die Erdwärme genutzt und durch ein kilometerweites Rohrsystem in das Gebäude geleitet wird. Diese innovative Technik ist somit völlig unabhängig von der Ölpreisentwicklung.

Der t.i.m.e.Port II ist ein Gebäude, das der Öffentlichkeit zugänglich sein soll. Daher ist im Foyer eine Dauerausstellung zum Thema "Informationstechnologie (IT) in Hafenwirtschaft und Logistik" geplant. Diese soll Präsentationen beinhalten, die von außen bedienbar sein sollen. Des Weiteren ist geplant, die große Veranstaltungsfläche im Erdgeschoss beispielsweise für Fachtagungen und Konferenzen zu nutzen. Die Fläche kann auch in zwei Konferenzräume für jeweils bis zu 60 Personen aufgeteilt werden. Der Raum ist komplett mit Medientechnik ausgestattet, sämtliche Anschlüsse für technische Geräte sind vorhanden.

Um dieses erfolgreiche Konzept fortzusetzen, wurde bereits mit den Vorbereitungen für den t.i.m.e.Port III begonnen. Der Baubeginn ist für Anfang 2007 vorgesehen. Die Finanzierung wird aus dem bremischen Ziel-2-Programm erfolgen. Beide Gebäude werden durch einen Gang miteinander verbunden, sodass eine enge Zusammenarbeit ermöglicht wird.

Foto Der Senator für Wirtschaft und Häfen Jörg Kastendiek

Der Senator für Wirtschaft und Häfen Jörg Kastendiek
bei der Eröffnungsansprache

Foto Oberbürgermeister Jörg Schulz
Oberbürgermeister Jörg Schulz