Sie sind hier:

Neugestaltung des Hemelinger Bunkers

Restaurierung des Wandbilds

Foto von links nach rechts: Herr Schmiedekampf, Künstler,Herr Stadler, Vorstand Gewoba, Herr Höft, Ortsamstsleiter Hemelingen, Herr Scherbaum, Gewoba

Im Zuge der Umgestaltung der Hemelinger Bahnhofstraße wurde auch das Wandbild des Hemelinger Bunkers neu gestaltet. Rechtzeitig zum Hemelinger Sommerfest am 25. Juni 2005 war es nun soweit: Die Restaurierung ist fertig gestellt und wurde mit einem Festakt freigegeben.

von links nach rechts: Herr Schmiedekampf, Künstler,Herr Stadler, Vorstand Gewoba, Herr Höft, Ortsamstsleiter Hemelingen, Herr Scherbaum, Gewoba

Foto Eröffnung

Hemelingen innerhalb der Weltkarte mit besonderem Fokus auf Europa: die Grundidee des Wandbildes auf dem Hemelinger Bunker ist diesselbe geblieben. Am 05. April wurde die Front des Bunkers in der Hemelinger Bahnhofstraße 29 eingerüstet, nachdem im Vorfeld der Bunkerplatz freigelegt wurde. Künstler Jürgen Schmiedekampf hat sich nach umfassender Fassadenreinigung an die Restaurierung des von ihm 1986 gestalteten Wandbildes gemacht. Im Gegensatz zu dem alten Wandbild ist das neue sehr viel detailreicher und enthält Merkmale Hemelingens aus der Vergangenheit wie z.B. die Glockengießerei.

foto Wandbild
Foto Projekt

Nach erfolgreicher Restaurierung des Wandbilds erfolgte die Neugestaltung des Bunkervorplatzes analog des Entwurfs der Architektengruppe Lepère und Partner. Hierbei wurde der Gehweg bis an den Bunker herangezogen und ein Sitzmöbel auf der gepflasterten Fläche installiert, mit einer Mastleuchte wird das Wandbild bei Dunkelheit angestrahlt. Das Ziel-2-finanzierte Projekt wurde von der Gewoba in Kooperation mit dem Senator für Inneres und dem Senator für Kultur durchgeführt.

Foto Projekt