Sie sind hier:

Förderung von Investitionen zur Anpassung von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen an technischen Fortschritt

Einsatz von neuen Technologien in der Qualifizierung

Der Einsatz von modernem technischen Equipment (z.B. Hard- und Software) in Qualifizierungsmaßnahmen ermöglicht zum einen neue Wege bei der Vermittlung von Lerninhalten und unterstützt zum anderen die Ausbildung an modernen Arbeitsgeräten, die zunehmend im Arbeitsalltag Einzug halten und deren Beherrschung oft eine Einstellungsvoraussetzung ist.

Qualifizierungs- und Beschäftigungsträgern - insbesondere im Bereich niedrigschwelliger Qualifizierung – verfügen aber oftmals nicht über diese moderne Ausstattung. Daher sollen mit dem Projekt die Investition in technisches Equipment im Qualifizierungsbereich von Dienstleistern gefördert werden, die eine Durchführung von Qualifizierungsmaßnahmen auf dem aktuellen technischen Niveau zu ermöglichen.

Sowohl Beschäftigten in berufsbegleitenden Maßnahmen als auch Erwerbslosen in beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen sollen dadurch die Möglichkeit bekommen, den Anschluss an den technischen Fortschritt zu halten. Dies ermöglicht ihnen bessere Integrations- und Aufstiegschancen auf dem Arbeitsmarkt. Gleichzeitig soll durch diese Maßnahmen die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen gesteigert werden.

Das Programm sieht insgesamt drei Zielsetzungen vor. Zum einen sollen Beschäftigte, Arbeitssuchende und Arbeitslose für den technologischen Wandel sensibilisiert und geschult werden, um die Wettbewerbsfähigkeit und das Innovationspotential von Unternehmen zu stärken. Zum anderen soll durch die Einbeziehung von Langzeitarbeitslosen dem demografischen Wandel und dem sich abzeichnenden Fachkräftemangels entgegen gewirkt werden. Des Weiteren sind die durchführenden Organisationen von arbeitsschaffenden Maßnahmen selbst Unternehmen, deren Wettbewerbsfähigkeit durch moderne Ausstattung und neue Schulungsmedien verbessert wird.

Wirkungsgebiet: Umsetzungsort: Volumen insgesamt (EFRE-Programm): davon öffentliche Mittel: davon EFRE-Mittel:
Land Bremen Land Bremen 2.400.000 € 2.400.000 € 1.200.000 €

Ansprechpartner:

Frau Karin Jahn

Referat 23: Beschäftigungspolitisches Aktionsprogramm (BAP),
Verwaltungsbehörde für den Europäischen Sozialfonds (ESF)

Contrescarpe 72 28195 Bremen